Ich hätte damals nicht gedacht, dass sich in zehn Jahren nichts in meinem Leben ändert. Ich habe das Gefühl, dass ich mein ganzes Leben verschwende. Ich denke, wenn ich jetzt Arbeit hätte, dass ich Freunde hätte und reisen könnte, ins Kino gehen könnte, essen gehen könnte und mein Leben leben könnte und nicht verschwenden muss mit schlafen. Ich hab in den letzten 14 Tagen 10 Bewerbungen geschrieben, alles absagen.Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich weiß es nicht. Es war ein Fehler von mir, damals, ich hätte ich mich für eine private Ausbildung, für ein Studium einschreiben sollen, auch ohne Wohnung und keine Ahnung wie ich das finanzieren soll, ohne das ich den Bafögantrag alleine ausfüllen konnte. Ich hätte spätestens 2015 mich in eine private Schule oder Uni einschreiben müssen, ich denke, dass dann alles gut geworden wäre, dass ich jetzt nen Job hätte. Ich denke nicht, dass ich Freunde oder Partner hätte, aber dann hätte ich zumindest Arbeit und nicht das Gefühl, meine Lebenszeit zu verschwenden. In sechs Wochen 29. Was andere da schon haben. Zwei Kinder. Haus. Karriere. Ich nichts davon. Und das nur, weil ich angst hatte, Bafög zu beantragen, weil ich nicht wusste wie, weil ich nicht wusste, wie ich einen Anwalt bezahlen soll, weil ich nicht wusste, was ich machen soll, wenn das Amt monatelang nicht zahlt und der Antrag auf Vorkasse abgelehnt wird. Weil ich nicht wusste wie ich 1500 Euro im Monat fürein Studium mit Wohnung und privater Uni bezahlen sollte. Weil ich es einfach nicht wusste, wie ich das alles schaffen soll.
Ja, es ist gut, dass ich die Uni jetzt gefunden habe. Das ich den Bachelor machen kann, wenn ich das Geld zusammenbekomme sogar Master und sogar Dr.ph... dafür würde ich auch wieder anschaffen. Das wäre gut, wenn ich das alles in einem Jahr schaffen würde. Das ich mit 30 dann was erreicht habe. Aber ich glaube nicht, dass ich mit dem Job was finden werde, weil es Soziale Arbeit an einer Eu Uni ist und ich zwar die Haager Apostille bekomme und bei jedem andere das ausreichen würde für eine Einstellung aber bei mir. Ich werde mich nicht 30 Mal bewerben. 2, 3 Mal, wenn das nicht klappt, dann bringe ich mich um. Es reicht mir. Ich habe mich all die Jahre so sehr bemüht und es wollte mir niemand eine Chance geben. Keine Arbeit, keine Ausbildung. Bewerbe mich im soz. Bereich mit acht Weiterbildungen, Praktika, Hospitationen - nicht qualifiziert. Büro - nicht qualifiziert, reinigungskraft- nicht qualifiziert.
Wenn das jetzt alles klappt mit der Uni, den Abschlüssen, einem Job, dann würde ich mir keine Vorwürfe mehr machen, nie wieder. Weil zehn Jahre ein hoher Preis ist, keien Frage aber.. ich habe studiert, sogar dann den Doktor, ohne Schulden, ohne den Bafögterror, ohne Anwälte und Gericht, ohne 5 Stunden pendeln ohne auf eine schlechte Schule gewesen zu sein, mein Traumjob, psychisch gesund... das wäre es mir Wert. Das war es wert. So viel besser, als wenn ich einen geraden, normalen CV hätte. Aber wenn das nicht hinhaut. Ich weiß nicht was ich hätte machen soll. Ich weiß nicht wie ich das alles so finanzieren hätte sollen. Wie ich Bafög beantragen hätte sollen. Ohne Wohnung eine Ausbildung. Keine Ahnung wie ich eine Wohnung anmieten hätte könenn ohne Geld, ohne Bafög, ohne Job. Ich habe keine Ahnung wie ich aus dieser Situation früher hätte rauskommen können. Ich weiß es nicht.
14.2.20 11:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

too infinity and beyond.