Ich war heute in meinem Elternhaus und es ist ein komisches, unbehagliches Gefühl. ich will mich kaum bewegen.ich erkenne kaum etwas wieder, das ist gut abe es hat mich heute an meine Situation erinnert. ich erinnere mich gar nicht mehr an mein damaliges ich, wer ich war und wieso ich je so sein konnte. ich erkenne mich nicht mehr wieder und weiß doch das ich so vieles geschafft habe und doch. es sind die gleichen Möbel. das Sofa. die Gartenmöbel. der tisch. die bank, der Klappstuhl. der geschliffene Glasstein auf der Fensterbank.
ich habe mich mit meinem vater verplappert mit der aubildung.
ich würde es gerne machen so sehr aber wenn ich ein praxispartner finde - ich könnte seit einem jahr tudieren, mit 29 hätte ich fertig ein können. da eine jahr werde ich mir nie verzeihen. was habe ich schon in diesem einem jahr gemacht. festgestellt das esk ein ausbildungunternehmen für mich gibt. als ob ich das nicht schon längst wüsste.
19.6.18 18:00


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

too infinity and beyond.